Geschäftsführender Vorstand

Ralf Tegtmeyer


E-Mailtegtmeyer@his-he.de
Mobil+49 160 90624059
Telefon+49 511 169929-12

Leitung Bauliche Hochschulentwicklung

Korinna Haase


E-Mailhaase@his-he.de
Mobil+49 151 72644760
Telefon+49 511 169929-49

Leitung Hochschulinfrastruktur

Joachim Müller


E-Mailj.mueller@his-he.de
Mobil+49 160 90624064
Telefon+49 511 169929-15

Leitung Hochschulmanagement

Dr. Grit Würmseer


E-Mailwuermseer@his-he.de
Mobil+49 160 90947127
Telefon+49 511 169929-78

Unternehmenskommunikation

Kendra Rensing


E-Mailrensing@his-he.de
Mobil+49 171 1292613
Telefon+49 511 169929-46

Digiblog

Lehre, Lernen

OER – Awareness: ein Veranstaltungsresümee

Am 10.5.23 fand in Zusammenarbeit mit dem MMKH unsere Veranstaltung zu OER Awareness statt. Eine sehr interessierte Runde aus 120 Teilnehmenden tauschten sich einen halben Tag zu Anreizsystemen aus. Den Auftakt machte die Keynote von Sandra Schön von der TU Graz, die einen wieder einmal staunen ließ, was alles in Österreich möglich ist. Es folgten sehr interessante Praxisbeiträge aus den verschiedenen OER Portalen, die die verschiedenen Anreizsysteme, Fördermöglichkeiten aber auch Erkenntnisse und Erfahrungen thematisierten.

Den Abschluss bildete eine angeregte Podiumsdiskussion mit Dr. Sandra Schön, Dr. Peter Salden (Leitung des Zentrums für Wissenschaftsdidaktik, Ruhr-Universität Bochum) und Dr. Konrad Faber (VCRP) und den engagierten Zuhörer:innen. Die Dokumentation zur Tagung findet sich hier.

Einen interessanten Punkt möchte ich hervorheben: es wurde nochmal deutlich, dass OER nicht als Selbstzweck erfolgreich sein kann. Es braucht einen zusätzlichen Sinn, um OER zu produzieren und zu nutzen. Zwei strategische Handlungsfelder deuten sich dafür an, die diesen Mehrwert schaffen könnten:

1. die Bedeutung von OER für die Lehrentwicklung und
2. die Stärkung von Open Science.

So war eine Forderung von Markus Deimann, stärker darüber ins Gespräch zu gehen, was die Rolle bzw. die Bedeutung von OER für die Entwicklung der Lehre sein könnte. Dies wurde auch durch die Keynote von Sandra Schön unterstützt, die OER bei der Entwicklung von innovativen, didaktischen Formaten als Mehrwert sieht. Diese Auseinandersetzung scheint vor allem wichtig, da es offenbar noch eine Lücke zwischen dem Engagement der OER Community und der Fachdidaktik an den Hochschulen gäbe, wie Peter Salden einen Eindruck innerhalb der Tagung zusammenfasste.
Sandra Schön war es auch, die darauf hinwies, dass OER durch die Bestrebungen von Open Science eine stärkere Resonanz erfahren könnte als bisher. Unter dem Dach von Open Science werde OER dann in hochschulische Strategien und Policies fest angebunden werden, eine Entwicklung, die bei OER für sich nur langsam voranschreitet.

Ich freue mich auf jeden Fall auf eine Fortsetzung und hoffe darauf, dass auch die nächste Veranstaltung in der Reihe wieder so interessant und lebhaft wird.


Dr. Maren Lübcke