Geschäftsführender Vorstand

Ralf Tegtmeyer


E-Mailtegtmeyer@his-he.de
Mobil+49 160 90624059
Telefon+49 511 169929-12

Leitung Bauliche Hochschulentwicklung

Korinna Haase


E-Mailhaase@his-he.de
Mobil+49 151 72644760
Telefon+49 511 169929-49

Leitung Hochschulinfrastruktur

Joachim Müller


E-Mailj.mueller@his-he.de
Mobil+49 160 90624064
Telefon+49 511 169929-15

Leitung Hochschulmanagement

Dr. Grit Würmseer


E-Mailwuermseer@his-he.de
Mobil+49 160 90947127
Telefon+49 511 169929-78

Unternehmenskommunikation

Katharina Seng


E-Mailseng@his-he.de
Mobil+49 151 67861338
Telefon+49 511 169929-56

Unternehmenskommunikation

Kendra Rensing


E-Mailrensing@his-he.de
Mobil+49 171 1292613
Telefon+49 511 169929-46

Digiblog

Lernarchitekturen

Neue Arbeit – neue Flächen

Ende September war ich eingeladen, auf der gemeinsamen Tagung von DINI und ZKI in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt zum Thema “New Work – New Space” zu sprechen. Im Mittelpunkt meines Vortrags stand die Frage, welche Anforderungen sich an hochschulische Arbeitsflächen im Zuge von Homeoffice und Agilität ergeben.

Eigene Aufnahme

Die Arbeitswelt Hochschule befindet sich im Umbruch. Mit der breiten Einführung von Homeoffice haben sich neue Arbeitsweisen etabliert und wurden technische Möglichkeiten geschaffen. Der Fachkräftemangel führt zu verschärftem Wettbewerb der Hochschulen untereinander und nicht zuletzt die Klima- und Energiekrise zwingt uns zum nachhaltigen und ressourcenschonenden Denken und Handeln. Dadurch verändert sich auch die Art und Weise wie an Hochschulen gearbeitet wird. Teamorientierung, (virtuelle wie physische) Zusammenarbeit und Kreativität rücken in den Mittelpunkt und wirken ein auf die Frage, wofür das Büro in Zukunft eigentlich stehen wird.

Wir sind uns sicher: in Zeiten hybrider und mobiler Arbeit kommt dem physischen Büro vor allem eine Bedeutung als Ort der Kommunikation zu. Entsprechend adressiert es Themen wie Zusammenkunft und Austausch, Kreativität und Impulse, Teamwork, Identifikation und Flexibilität. Räumlich äußert sich dies in einem Portfolio verschiedener Raumtypen und Flächen, die der Unterstützung entsprechender Prozesse und Arbeitsweisen dienen und die von den Beschäftigten nach Bedarf und individuellen Präferenzen für die Erledigung ihrer Arbeit gewählt werden können. Für die Hochschulen bedeutet diese Anpassung eine Herausforderung, sind die Flächen doch immer gemeinsam mit Arbeits- und Nutzungskonzepten zu denken und zu planen. Auch ein Abschied von der klassischen Zellenstruktur wird vielerorts zunächst einmal wohl schwerfallen.

Wir haben uns schon einmal ein bisschen umgesehen, wie die schöne neue Arbeitswelt aussehen könnte:

Eigene Aufnahmen

Machen diese Bilder nicht Lust auf mehr?

Wie neue Arbeitsflächen für neue Arbeitsweisen an der Hochschule der Zukunft gestaltet werden können, wollen wir im Rahmen unserer Veranstaltung Forum Hochschulbau “New Work – New Spaces? Hochschulische Arbeitswelten im digitalen Wandel” am 17.11.2022 diskutieren.

Neugierig geworden? Hier geht’s zum Veranstaltungsflyer und zur Anmeldung.


Bildquelle Beitragsfoto: Pixabay/StockSnap