Geschäftsführender Vorstand

Ralf Tegtmeyer


E-Mailtegtmeyer@his-he.de
Mobil+49 160 90624059
Telefon+49 511 169929-12

Leitung Bauliche Hochschulentwicklung

Korinna Haase


E-Mailhaase@his-he.de
Mobil+49 151 72644760
Telefon+49 511 169929-49

Leitung Hochschulinfrastruktur

Joachim Müller


E-Mailj.mueller@his-he.de
Mobil+49 160 90624064
Telefon+49 511 169929-15

Leitung Hochschulmanagement

Dr. Grit Würmseer


E-Mailwuermseer@his-he.de
Mobil+49 160 90947127
Telefon+49 511 169929-78

Unternehmenskommunikation

Katharina Seng


E-Mailseng@his-he.de
Mobil+49 151 67861338
Telefon+49 511 169929-56

Unternehmenskommunikation

Kendra Rensing


E-Mailrensing@his-he.de
Mobil+49 171 1292613
Telefon+49 511 169929-46

Digiblog

Gastbeiträge, Veranstaltungen

Study Visit Skandinavien

Gastbeitrag von: Mathias Stein und Harald Gilch

Die von HIS-HE in den letzten Jahren durchgeführten Studien zur Digitalisierung der Hochschulen haben gezeigt, dass nicht nur technische, finanzielle und organisationale Rahmenbedingungen von Bedeutung sind. Sondern für eine möglichst umfassende Digitalisierung insbesondere der Hochschulverwaltung ist die „digitale Kultur“ und das eGovernment der Staaten entscheidend. Und gerade hier liegt Deutschland im europäischen Vergleich nicht in der Spitzengruppe. Es gelten vielmehr die nordeuropäischen Länder als Vorreiter im Bereich eGovernment – siehe u. a. der EU-Bericht „eGovernment Benchmark 2021“ oder der e-Government Development Index (EDGI) der UNO.

Um den aktuellen Stand, die Wechselwirkungen und mögliche Abhängigkeiten zwischen dem Digitalisierungsgrad öffentlicher Verwaltungen generell und den Hochschulverwaltungen im Speziellen näher zu untersuchen, hat HIS-HE einen Study Visit geplant, der zunächst nach Estland, Finnland und Schweden führt. Geplant sind folgende Gespräche:  

  • Tallinn University of Technology (Estland)
  • University of Tartu (Estland),
  • University Helsinki (Finnland),
  • Metropolia University of Applied Science Helsinki (Finnland),
  • Projekt DIGIVISIO 2030 (Finnland),
  • Umeå University (Schweden),
  • KTH Royal Institute of Technology Stockholm (Schweden).

Mit dem Study Visit sollen Erkenntnisse gewonnen werden, inwieweit ein fortgeschrittenes eGovernment der öffentlichen Verwaltung in Wechselwirkung zur Hochschulverwaltungen steht und welche Handlungsmöglichkeiten sich hieraus für das Hochschulsystem in Deutschland ableiten lassen. Darüber hinaus lässt sich der Blick in die Zukunft richten – welche praktischen Erkenntnisse können gewonnen werden? In welche Richtung entwickeln sich Organisation und Prozesse in den Hochschulen bei fortgeschrittener Digitalisierung? Welche Empfehlungen für die Entwicklung der deutschen Hochschulen lassen sich daraus ableiten?

Über die Erkenntnisse der Reise und die möglichen Antworten auf diese Fragen wollen wir in den kommenden Wochen im DigiBlog berichten.


Bildquelle: Pixabay.com und Google Maps