[contact]
Digiblog

Veranstaltungen

Veranstaltungen aktuell – Neue Wege?

Im März 2020 sollte unser Forum Gebäudemanagement – das dreizehnte(!) – mit dem Schwerpunkt „Digitalisierung im Gebäudemanagement“ in Hannover stattfinden. Ein spannendes Thema. Wenn es um Digitalisierung geht, dann ist doch eigentlich das Gebäudemanagement an den Hochschulen mit den vielen technischen Aufgabenfeldern an der Spitze zu finden, so der naheliegende Gedanke. Gebäudeautomation, Facility-Management-Systeme etc. gibt es alles doch bereits seit vielen Jahren.

Digitalisierung so wie wir sie heute verstehen, umfasst weit mehr, als analoge Dinge in digitale Verarbeitungsmuster zu kopieren. Die Schwierigkeiten auf dem Weg hin zur Digitalisierung werden deutlich, wenn sich die virtuellen Austauschmöglichkeiten in Form von Online-Meetings etc. schon als große Herausforderung darstellen.  

Doch zurück zur Veranstaltung, die jetzt im September stattfinden wird. Praktisch bedeutet das für uns, eine Veranstaltung mit üblicherweise mehr als 120 Personen umzubauen in eine Hybridveranstaltung. Warum das Ganze? Aufgrund der Abstandsregeln sind max. 60 Personen vor Ort möglich. Die anderen möchten wir nicht ausschließen und daher eine zusätzliche Online-Veranstaltung organisieren. Eigentlich doch kein Problem in der heutigen Zeit, oder? Internet überall, Videotechnik in allen Variationen, das sollte doch funktionieren. Doch so einfach ist es dann doch nicht, das haben die Tests vorab dann gezeigt. Technisch wäre vieles einfach zu realisieren, aber es scheitert dann manchmal am richtigen Stecker oder. Und die eigentlichen inhaltlichen und „atmosphärischen“ Dinge, die vor Ort ablaufen einfach Online übernehmen, das funktioniert vermutlich gar nicht.

Die Veranstaltung selbst befasst sich mit digitaler Transformation als laufenden Veränderungsprozess. BIM wie Building Information Management ist so ein Methodenkomplex, der das Zeug zu massiven Veränderungen im Bauwesen hat. Veränderte Arbeitswelten und Berufsbilder sind ein weiterer Aspekt.

Vorträge dazu werden live als Präsentation mit Audio und teilweise auch mit zusätzlichen Kameraaufnahmen übertragen. Eine Rückfragemöglichkeit nach den Vorträgen an die ReferentInnen per Chat ist vorgesehen, denn der Austausch ist sehr wichtig. Der Austausch vor Ort dagegen, lässt sich für uns noch nicht sinnvoll abbilden. Da können den Online-Teilnehmenden nur verlängerte Pausen angeboten werden – die dann allerdings auch bitter nötig sind. Online-Veranstaltungen sind schließlich anstrengend, oder sehen Sie das anders?


Ralf-Dieter Person